Am 29. November 1984 bin ich in Kirchheimbolanden als Ältester meiner drei Geschwister geboren worden.

Schon in meiner Zeit am Waldorfkindergarten in Kaiserslautern habe ich bei meiner Mutter erste Schritte am Klavier unternehmen dürfen. Nach dem Kindergarten war ich dann in der damals ersten 1. Klasse der freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg und habe neben dem Klavierunterricht bei meiner Mutter nun auch Querflötenunterricht von meinem Vater bekommen. In der so gefürchteten Pubertät kam der stilistische Wechsel von der Klassik zum Jazz - eine super Idee!!!

Anfang 2002 habe ich meine Frau, Susanne - wo sonst als im Stall - während eines gemeinsamen Kutschfahrlehrgangs kennengelernt. In den ersten Zeit lebten wir mit ihrem ersten Sohn Yannick ('99) in ihrer damaligen Studienwohnung in Kaiserslautern. Wenn wir nicht gerade in Schule oder Uni waren, zog es uns hinaus in die Natur und zu Susannes erstem, eigenen Pferd "Glofaxi".

2004 - mitten im Abitur an der Waldorfschule - kam dann unser Sohnemann Frederick zu Welt. Jetzt waren wir schon zu viert!

Von 2005 bis 2010 habe ich dann in Mainz Musik mit dem Hauptfach Jazzpiano und dem Nebenfach Querflöte studiert und mit dem "Bachelor Of Music And Arts" abgeschlossen.

2006 - mitten im Heim-WM-Fieber - haben sich Susanne und ich dann das längst überfällige "Ja-Wort" gegeben. Eineinhalb Jahr später haben wir die ehemalige Dorfschmiede in Schneckenhausen käuflich erworben und Schritt für Schritt in Eigenarbeit wieder renoviert. Auch die ersten, eigenen, gemeinsamen Pferde ließen nicht lange auf sich warten und zogen zu uns auf den Hof bzw. wurden hier geboren.

2009 kam dann unser Sohn Wendelin zur Welt - dicht gefolgt von Miranda: Sie erblickte 2011 das Licht der Welt und komplettierte unsere nun sechsköpfige Familie. Überhaupt eine große Familie wenn man bedenkt, dass wir mit meinen beiden Schwestern Sabrina und Aline aus der ersten Ehe meines Vaters, deren Männer und Kinder, meinen drei Großeltern sowie meinem Onkel, Susannes Schwester Constanze und meiner Schwiegermutter im aller engsten Familienkreise schon 25 Personen sind. Jetzt kommen langsam die ersten Freundinnen - von den vielen, lieben Paten ganz abgesehen. Großfamilien sind manchmal auch anstrengend aber meistens einfach toll!!!

Neben einigen Preisen bei Jugend Musiziert und Jugend Jazzt habe ich parallel zur Schulzeit viele Jazzworkshops und Eventmanagementseminare besucht und war während des Studiums HiWi in der Fachbereichsleitung mit dem Schwerpunkt Veranstaltungsmanagement.

In Kaiserslautern habe ich vier Jahre lang die Konzertreihe "JazzTime In K'Town" organisiert und war zwei Jahre lang erster Vorsitzender des Kaiserslauterer JA!ZZevau.

Seit 2010 bin ich an der Emmerich-Smola-Musikschule und Musikakademie der Stadt Kaiserslautern angestellt und unterrichte dort neben dem üblichen Einzelunterricht verstärkt auch in Gruppen und coache Bands wie z.B. die inzwischen doch im näheren Raum bekannt Band "Crew V". Auch bin ich regelmäßig als Dozent auf Workshop wie z.B. dem des JA!ZZevaus oder dem Jugend Jazz Camp der Oldjazz Union tätig. In der Bettina-von-Arnim-Gesamtschule in Otterberg erteile ich ebenfalls Musikunterricht.

Seit 2012 bin ich immer mal wieder als Keyboarder in einzelnen Musicals wie z.B. "Hairspray" in München am deutschen Theater und in Merzig, einem "Pink Floyd Musical" am Bostalsee oder am Darmstädter Staatstheater in "Timm Thaler" mit Musik von Xavier Naidoo zu sehen respektive zu hören.

Für die Freilichtbühne Katzweiler habe ich für die Spielzeit 2017 und 2018 die musikalische Leitung von "Schlager lügen nicht" und "Teuflische Göttinnen" übernommen. Zusammen mit Susanne ist die musikalische Aufgabe gelungen, beide Musiktheaterproduktionen zu riesigen Erfolgen zu machen. 2019 wird "Linie 1" auf die Freilichtbühne gebracht - auch hier sind Susanne und ich für den musikalischen Part der Produktion verantwortlich.

Der Kaiserslautringer Kabarett-Formation "Untiere" um Wolfgang Marschall bin ich 2017 bei getreten. In der Regel sieht man uns 2 x monatlich. 2019 feiern die Untiere ihr 10-Jähriges.

                                                      
   

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber noch vor dem Beruf "Musiker" steht für mich meine wunderbare Familie!!!  Es ist einfach ein Traum (wenn auch viel zu wenig) Zeit mit Susanne zu verbringen, die Kinder wachsen zu sehen, an unserem Anwesen zu arbeiten und etwas mit unseren Tieren zu erleben. Wo sich Susanne vermehrt um die Grundausbildung sowie die Ausbildung unter dem Sattel bemüht, kann ich meine Erfahrung auf dem Bock - sprich auf der Kutsche, mit einbringen. Dem damals auslösenden Kutschfahrlehrgang ließen wir weitere folgen, sodass wir beide über das bronzene Fahrabzeichen verfügen. Weitere Abzeichen und Lehrgänge brachten uns 2007 z.B. die Vizepfalzmeisterschaft der Einspänner ein.

In unserem Dorf Schneckenhausen sind wir herzlich aufgenommen worden und engagieren uns von Anfang an und super gerne in den hiesigen Vereinen und deren Veranstaltungen - überhaupt entpuppte sich Schneckenhausen als Glücksgriff: Es ist schon so etwas wie die kulturelle Metropole der Nordwestpfalz ;-)

Mit der Übernahme des Dirigentenamtes des Schneckenhausener Musikvereins erschloss sich mir ein weiteres Betätigungsfeld, welches ich - gemeinsam mit meiner Frau an der Querflöte - sehr gerne übernommen habe.

Mit der Gründung des Pappelhofes möchten Susanne und ich unsere vielseitigen Interessen, Fähigkeiten und Ausbildungen in einen Topf werfen und uns gemeinsam Zeit für Kinder, Kunst, Natur, Kultur und Tiere nehmen.

Über euren Besuch freue ich mich schon jetzt!!!


Susanne